Erfahrungsberichte Kanada


Schuljahr 2016/2017 - Französisch Kanada Classic


hico exp leandrah01Hallo Sarah,
Ich grüße aus der kleinsten Stadt Kanadas, St. Ours. Die „Stadt“ liegt sehr abseits, was für mich sehr ungewohnt war, da ich eine schnelle Verbindung in eine Großstadt gewohnt bin, doch dies ist schon gar nicht mehr so schlimm. Ich verbringe von Anfang an viel Zeit mit meiner Gastfamilie, da sie es mir sehr leicht gemacht hat mich hier einzuleben und zu Hause zu fühlen. Das Leben in einer Großfamilie gefällt mir sehr, und auch einen Gastbruder zu haben finde ich gar nicht mehr so komisch. Drei Geschwister gegen gar keine Geschwister einzutauschen war es auf jeden Fall schon einmal Wert dieses Auslandsjahr zu machen. Ich verstehe mich auch sehr gut mit meiner gleichaltrigen Gastschwester, was einer meiner Bedenken war, da ich mir ein Zimmer mit ihr teile.

Schuljahr 2014/2015


hico-leoni-2014Hallo!

Ich bin Leoni, 14 Jahre alt und lebe jetzt seit circa 3 Monaten in Kanada, genauer gesagt in Montreal in der Provinz Quebec; und ich muss sagen, es ist echt toll hier! Meine an-fänglichen Sorgen, als ich im Flugzeug saß, ob alles gut laufen wird, ob meine Gastfami-lie freundlich ist und die anderen Mädchen auf meiner Schule (eine Mädchenschule) nett sind, sind mittlerweile komplett verflogen. Meine Gastfamilie ist total freundlich und zuvorkommend und hatte schon

Schuljahr 2013/2014 - Saanich School District, Saanich


hico-pascal-2014-01

Ich lebte vom September 2013 bis Juni 2014 in Victoria auf Vancouver Island, Kanada, bei einer Gastfamilie. Dort besuchte ich die Claremont Secondary, eine lokale Highschool, und nahm auch am Ruderprogramm der Schule teil. Ich verbrachte dort eine großartige Zeit und habe das Jahr im Ausland sehr genossen habe.

Während meiner Sommerferien 2012 hatte ich den Wunsch entwickelt, ein Jahr nach Nordamerika zu gehen, wusste aber

Schuljahr 2012/2013 - Sea to Sky School District, BC


can-anna01Die Zeit von der Absendung meiner Bewerbung an HiCo bis hin zu meinem Flug nach Vancouver verging wie im Flug. Als ich mich am Flughafen von meinem Papa und meiner Freundin verabschiedete und durch den Security-Check ging, konnte ich mir noch überhaupt nicht vorstellen, dass ich meine Familie dann ca. 5 Monate lang nicht sehen würde. Selbst im Flieger und während der nachfolgenden Fahrt in die kleine Stadt Squamish realisierte ich die ganze Situation noch nicht. Erst als ich zum ersten Mal meiner Gastmutter begegnet bin und diese mich im Haus herumgeführt hat, dämmerte mir so langsam, dass ich

Schuljahr 2012/2013 - Sea to Sky School District, BC


jaqueline01Ich weiß noch genau wie ich morgens aufgestanden bin und mein letztes Zeug zusammengepackt hab und dann nach Frankfurt zum Flughafen gefahren bin. Der Flug ging relativ schnell vorbei, da ich nicht alleine fliegen musste. Ich hab beim Vorbereitungstreffen schon Elena kennengelernt und wir haben ausgemacht, dass wir zusammen fliegen. Die Fahrt von Vancouver nach Whistler hab ich verschlafen :D. Ich bin aufgewacht, als wir in Whistler angekommen sind und mein Fahrer hat sich gleich mal verfahren, als es um die Suche nach meinem Haus ging. Ein Mann hat uns dann zu dem Haus hingeführt.

Schuljahr 2012/2013 - Langley School District, BC


riccarda01Ich bin nun schon fast 3 Monate hier in Kanada und dennoch fühlt es sich an wie gestern, dass ich angekommen bin. Ich weiß noch genau, wie ich mich von meiner Familie am Flughafen verabschiedet habe und ehrlich gesagt gar nicht realisiert habe, dass ich jetzt endlich den Flieger nach Vancouver nehme und jetzt endlich meinen fünfmonatigen Auslands Aufenthalt antrete. Der fast 9stündige Flug war wirklich eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Freude, Angst, Glück, Unsicherheit, Neugierde, Nachdenklichkeit, Zuversicht.

Kurzprogramm 2013


hico-hannah2013-01

„Every journey starts with a single step. "( Lao-tse, 16.Jh v.Chr). Diese Worte habe ich mit auf meinen langen Weg nach Nanaimo genommen. Nanaimo ist die zweitgrößte Stadt auf der kanadischen Pazifikinsel Vancouver Island. Es ist kaum vorstellbar wie gigantisch auf einmal alles erscheint, wenn man zum ersten Mal nach Kanada reist. Cornflakesschachteln doppelt so groß wie gewohnt, die Eiscreme für die man Ewigkeiten braucht um sie zu essen, Rehe als Nachbarn und natürlich Geschäfte, die man erst nach 40 Minuten Fahrzeit erreicht.

Mein Auslandsaufenthalt betrug 10 Wochen. Eine ziemlich kurze Zeit für eine so große Reise.

Schuljahr 2011/2012 - Louis Riel School Division, Manitoba


leonie07Ich kann es eigentlich nicht fassen, dass das erste Halbjahr hier schon um ist. Es ging alles so schnell vorbei. Wenn ich jetzt zurück denke weiß ich nicht warum ich Angst hatte hier her zu kommen. Natürlich ist es schon komisch allein hier her zukommen ohne jemanden zu kennen, aber alle sind so freundlich und versuchen so gut es geht mir zu helfen. Mir kommt es vor als ob ich meine Gastfamilie schon immer kennen würde und nicht erst vor gut einem dreiviertel Jahr die erste E-Mail mit ihren Namen erhalten habe.

Schuljahr 2011/2012 - Langley School District, BC


olga1Hallo Frau Wetzel,

ich bin gut angekommen gestern und musste ja heute schon zur Schule und es ist echt toll hier.

Tadaaaaa also das hier ist jetzt mein Blog, in den ich während meiner Zeit hier in Kanada hin und wieder mal was reinschreiben werde. Ich bin seit gestern (28.08.2011) hier und es ist einfach mal total toll! Meine Gastfamilie und die andere Austauschschülerin aus Japan sind unglaublich nett und der Hund ist total lieb...

Schuljahr 2011/2012 - Louis Riel School Division, Manitoba


leonie05Ich war den ganzen Sommer sehr aufgeregt und konnte nicht wirklich begreifen, dass ich bald 10 Monate von zu Hause weg sein würde.
 An meinem letzten Abend vor meinem Flug war ich furchtbar nervös. Ich hatte Angst davor meinem Flug zu verpassen oder meine Tickets zu vergessen oder meinen Pass zu verlieren.
Natürlich war nichts so schlimm wie ich es mir ausgemalt hatte. 
Als ich mich von meinen Eltern und meiner Schwester verabschiedet habe musste ich weinen, aber das war schnell vorbei als ich mich darauf konzentrieren musste meinen Flug zu finden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.