Erfahrungsberichte Summer Camps


Sommerprogramm 2012


sc-boston01Hallo, mein Name ist Felicitas und ich habe am dreiwöchigen Summercamp „Discover Boston" teilgenommen, über das ich euch/Ihnen gerne berichten möchte. Ich habe bei einer Gastfamilie im Vorort Quincy gewohnt. Nachdem ich den achtstündigen Flug hinter mir hatte, wurde ich sogleich von dem Abholdienst von FLS zu meiner Gastfamilie gebracht, die mich herzlich begrüßt hat. Meine Mitbewohnerin hieß Myahri, 19 und kommt aus Moskau. Mit ihr stehe ich bis heute noch in einem engen Kontakt und wir skypen so oft es möglich ist. Am nächsten Tag ging es dann auch gleich schon

Sommer 2011 – Englisch lernen auf einem College Campus – cool!


marleen-macht-ferienHallo,

mir geht es sehr gut hier, die erste Woche war nicht so... aber dann wurde es immer besser. Ich war jetzt schon in den Universal Studios und im Six Flags Park mit FLS und mit meiner Familie in Las Vegas und Long Beach...

Ich hab auch schon ein paar Freunde gefunden, aber meine Gasteltern sind sehr streng... und so hab ich bis jetzt noch nicht so viel mit anderen unternommen. Sie sind sehr ängstlich... wollen mich nicht alleine auf die Straße lassen usw, aber ich denke das wird berechtigt sein.

Ich dachte 6 Wochen ist ne richtig lange Zeit, aber die 3 1/2 Wochen vergingen jetzt so schnell, dass ich eigentlich noch gerne länger bleiben würde... vermisse Deutschland aber auch.

Liebe Grüße

Marleen!

Sommerprogramm 2011


francesca-in-floridaHallo, ich würde gerne ein bisschen über meine 4 Wochen in Florida erzählen. Ungefähr 2 Wochen vor meinem Abflugdatum erhielt ich einen Brief mit einer kurzen Beschreibung meiner Gastfamilie, wobei es sich um eine um alleinwohnende Frau mit Hund handelte. Da die Beschreibung nicht allzu viel hergab, war ich über eine Emailadresse froh, über die ich auch gleich Kontakt zu meiner Gastmutter aufnahm. Mit jeder Email freute ich mich noch mehr auf meinen Aufenthalt. Als ich dann 2 Wochen später nach einem 11stündigen Flug und

Sommerferien 2010


denis-floridaDie Sommerferien 2010 verbrachte ich unter der glühenden Hitze Südost-Floridas, genauer gesagt in Ft. Lauderdale, welches etwa eine Autostunde von Miami entfernt liegt. Eigentliches Ziel der Reise war es meine Englischkenntnisse in einer dortigen Sprachschule (inlingua) zu erproben und gegebenenfalls zu verbessern. Dass es nur dabei bleiben würde war einer solchen Umgebung natürlich ausgeschlossen, denn sowohl Miami, Orlando und die Bahamas lagen und liegen in greifbarer Nähe.

Los ging es am ... von Frankfurt nach Miami Airport - ein zehn Stunden Flug, der mir allerdings relativ kurz vorkam. Trotz Jetlag

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok