Schuljahr 2011/2012


engl-jessica01

Willkommen in England!

Als ich in das hellblaue Auto meiner Gastfamilie stieg und wir uns vom Flughafen entfernten, begann es plötzlich zu regnen. Im ersten Moment flogen die Regentropfen durch das geöffnete Fenster und direkt in mein Gesicht. „Welcome to England!", meinte eine der Gastschwestern schmunzelnd.

Ein ganzes Schuljahr von September 2011 bis Juni 2012, zehn Monate, werde ich in England verbringen.

Während dieser Zeit lebe ich in Willsbridge nahe Bristol bei einem netten Ehepaar als Gasteltern. Deren vier Kinder und Kindeskinder leben zwar nicht mehr zu Hause, allerdings besuchen sie häufig ihre Eltern und beleben damit das Haus. Es ist toll, Teil einer recht großen Familie zu sein denn es ist wirklich immer etwas los!

 

Im Zimmer nebenan lebt außerdem eine Austauschschülerin aus Kolumbien. In der Nachbarschaft und auch in den umliegenden Ortschaften sind weitere Austauschschüler beheimatet. Bedeutet: viele verschiedene Nationen, Charaktere und Kulturen sowohl viele neue Erfahrungen! Daraus ergibt sich die Gelegenheit, eine Menge über das Leben und die Gepflogenheiten in anderen Ländern zu erfahren und dabei auch noch Freundschaften zu schließen!

Das Leben in der Sixth Form

Viele Menschen lerne ich auch in der Schule kennen. Freundlich wurde ich in der Sixth Form der Hanham High School aufgenommen in der ich unterschiedliche Kurse belege.

Dies ist der große Unterschied zwischen dem englischen und deutschen Schulsystem. In der Oberstufe Englands ist es den Schülern freigestellt, welche 3 bis 4 Fächer sie belegen möchten. Dies bedeutet, dass ich nur in Fächern unterrichtet werde, die mich wirklich interessieren! Daher geht man täglich gerne zur Schule.

engl-jessica02Die Hanham High School ist Mitglied der "Kingswood Partnership", einem Schulverband. Jede Schule bietet ihre individuellen Fächer an, von denen ich auswählen konnte. Zwei meiner Fächer habe ich an der Schule an welcher ich offiziell angemeldet bin und ein Fach an einer anderen jedoch recht nahe gelegenen Schule. Natürlich gibt es auch dieselben Fächer an den unterschiedlichen Schulen im Verband, aber es ist eine tolle Möglichkeit wenn man eigentlich an Schule X angemeldet ist, aber für ein bestimmtes Fach Schule Y besuchen kann - So, wie ich es tue!

Von diesem Verband werden verschiedene Minibusse und ein Coach gestellt. Diese haben ihre ganz bestimmten Routen und pendeln zwischen den Schulen. Je nachdem, morgens oder während der Mittagspause, steige ich also in eines der Transportmittel in denen ich "registriert" bin. Das tolle an diesen Bussen ist, dass die Musik aus dem Radio immer gute Laune verbreitet! Außerdem kann ich mich mit den anderen Schülerinnen und Schülern unterhalten, die ebenfalls zwischen den Schulen pendeln.

Darüber hinaus hat jede Schule einen so genannten „Common Room". Dies ist ein Raum speziell für die Schüler der Oberstufe. Wenn es während den Pausen draußen stürmt und regnet können wir uns im Warmen aufhalten. Bequeme Sitze, eine große Zahl an Computern für Schularbeiten und eine kleine Küche mit Kühlschrank und Wasserkocher werden für alle Schüler gestellt! Bei Fragen oder Problemen kann ich immer zur Sixth Form Rezeption gehen, die ihren Sitz ebenfalls im Common Room hat.

Wichtig zu wissen über die Sixth Form ist, dass ab Jahr 12, ab welchem die Oberstufe beginnt, keine Schuluniformen mehr getragen werden! Ungezwungene Kleidung, Toiletten mit Code um die Türe zu öffnen, Fächerwahl und eine eigener Aufenthaltsraum - das hört sich doch super an, oder? Das ist es auch!

Zwischenfazit

Am Anfang war alles noch recht neu und ziemlich viel auf einmal - Die Umgebung, der Tagesablauf der Familie und die plötzliche Entfernung vom „guten alten Zuhause". Doch es benötigt einfach etwas Geduld und Eingewöhnung. Nach zwei Monaten in England habe ich den Eindruck, meinen Rhythmus gefunden zu haben und bin recht glücklich in Bristol!

zurück